Fiction & Documentary 4Game Over

, Stadtkino im Künstlerhaus 82 min

Die Welt als Spielplatz, dessen Ereignisse die Ebene des Spieles schon lange verlassen haben. Vier dokumentarisch-experimentelle Untersuchungen schärfen den Blick für verborgene Lebensrealitäten: Erinnerungen an Ausschreitungen in einer als Machinima rekonstruierten Roma-Siedlung werden ebenso thematisiert wie die Ausbildung von zukünftigen Begleitpersonen bei Abschiebungen von Flüchtlingen. Dies ist definitiv ein politisches Filmprogramm, wie auch die heimlich aufgenommene Befragung eines chinesischen Regisseurs durch die Polizei zeigt. Die Kamera nimmt eine unverstellte Position ein, während zum Schluss das Gedächtnis einer Stadt wachgerufen wird. Kriegsbilder mischen sich erschreckend leicht in das Spiel eines Kindes. Und am Ende fragt man sich, inwiefern man selbst mit all diesen Facetten von Wirklichkeit zu tun hat. Ein Programm, das eine/n sicher so schnell nicht mehr loslässt!

Gli immacolati

The immaculates

Frankreich2013 13 min 27 sec Italienisch

Die Wirklichkeit als düsteres Märchen: An einem Tag im Jahr 2011 kam es in Turin zu einem tragischen Zwischenfall in einer Roma-Siedlung. Am nachgebildeten Original-Schauplatz fährt die Kamera langsam durch ein Ödland aus realen Elementen und 3D-animierten Machinima-Fantasiebildern, durch triste Landschaft und Ruinen. Spuren der Erinnerung werden ebenso sichtbar wie ihre Brüche. Die eine Wahrheit gibt es nicht und trotzdem verbreitet sie sich wie ein Lauffeuer und steigert sich zur kollektiven Gewalt – bis echtes Feuer ausbricht. Eine sorgfältige Rekonstruktion einer Eskalation.

Regie
Ronny Trocker
Drehbuch
Ronny Trocker
Kamera
Sébastien Pincin
DarstellerInnen
Adriana Tudor, Seby Ciurcina, Sarah Perahim
Musik
The Necks
Sound
Anouschka Trocker
Animation
Sébastien Pincin

Cha Fang

The Questioning

China2013 20 min 30 sec Chinesisch (Traditionell)

Am 24. Juli 2012 ist der chinesische Regisseur Rikun Zhu unterwegs in die Provinz Jiangxi, um drei Menschenrechtsaktivisten im Zuge der Wahlen zu unterstützen. Im Wissen, dass die Regierung bereits Maßnahmen ergriffen hat und die Polizei andere Unterstützer verprügelt hat, positioniert er eine kleine Kamera im Hotelzimmer so, dass sie bei etwaigen Vorkommnissen das gesamte Geschehen im Bild hat. Als um Mitternacht einige Polizisten das Hotelzimmer inspizieren wollen, wird die Kamera zur heimlichen Zeugin einer „ganz normalen“ Befragung. Ein Lehrstück über Machtausübung und Schikane.

Regie
ZHU Rikun

Escort

Escort

Niederlande2013 18 min 55 sec Niederländisch

Wie werden junge GrenzpolizistInnen auf ihre zukünftige Tätigkeit der Begleitung bei Abschiebungen vorbereitet? Ist eine humane Ausweisung überhaupt möglich? Kann diese Zwangsmaßnahme des Staates menschenrechtskonform durchgeführt werden? Guido Hendrikx' genaue Beobachtungen in einem Ausbildungszentrum der holländischen Grenzpolizei geben vielleicht keine direkten Antworten, nehmen aber das Training der Exekutive eindringlich unter die Lupe. Im Fokus des Dokumentarfilms stehen die Eskorte und die von ihr angewandten Methoden bei der Begleitung von Flüchtlingen ins „Herkunftsland“.

Regie
Guido Hendrikx
Drehbuch
Guido Hendrikx
Kamera
Emo Weemhoff
Musik
Lucas Malec
Sound
Tijn Hazen, Taco Drijfhout

KOMM UND SPIEL

COME AND PLAY

Deutschland2013 30 min Russisch

Grisha, ein russischer Junge in Berlin, spielt am liebsten Krieg. Er läuft durch die Straßen und zielt mit unsichtbaren Waffen, wirft imaginäre Granaten und kämpft mit irrealen Feinden. Langsam, langsam wird aus dem Spiel alptraumhafter Ernst und die Geister der Vergangenheit werden lebendig. Bilder des Grauens holen die Realität ein, Archivaufnahmen wechseln stilsicher mit fiktionalen Schwarz-Weiß-Bildern, die Grenze zwischen Vergangenheit und Gegenwart verschwimmt. Ein poetisch-surrealer Kriegsfilm, der es schafft, die in die Stadt eingeschriebene Geschichte erfahrbar zu machen.

Regie
Daria Belova
Drehbuch
Daria Belova
Kamera
Max Preiss
DarstellerInnen
Alexander Josef Shtol
Julia Gorr
Iljá Pletner
Maria Zharkova
Roman Sdobnyako
Andrej Vanichev
Pavel Klering
Musik
Chatschatur Kanajan
Sound
Niklas Kammertöns