Der Film ist eine Erscheinung

Eine Filmkritik von Helmut Emersberger

„Ich habe aus den Augen verloren, was Film ist oder sein kann“, spricht die smarte Argentinierin nach dem Screening im Stadtkino in Wien ins Mikrofon, „doch dann ist mir klar geworden, dass er eine Erscheinung darstellt.“ Und was liegt näher, als sich in diesem Medium mit Apariciones per se auseinanderzusetzen?

Maria Luz Olivares Capelle bietet mit ihrem Stilmix aus Realfilm und Animation ein breites Angebot für Assoziationen auf verschiedenen Ebenen an. O-Töne von Schilderungen übersinnlicher Erfahrungen unsichtbarer Protagonisten illustriert die Künstlerin mit dem Hinweis auf das Licht in ihrem Namen konsequenter Weise mit – schwarzen Kadern. Ein längst verstorbener Vater als Wiedergänger, zwei junge Männer werden in tiefer Nacht durch schwarze Luft von einem unerklärlichen Lichtsignal in Kreuzform zurück in ihr entlegenes Heimatdorf geleitet. Just for starters.

Traumhaft, in allen denkbaren Wortbedeutungen, wird im Kopf ein Universum erzeugt. Von Olivares Capelle, die sich – „Animation ist die DNA der Filmkunst“ – verschiedenster Techniken bedienend das Publikum auf eine Reise schickt, in der eine junge Frau mit einer ausladenden Geste einen schwarzweißen Garten zu handkolorierter Blüte bringt, wo sich die Sonne redupliziert und wie ein Gesicht mit strahlenden Augen die Wolken durchschneidet, wo computeranimierte Glühwürmchen aus einem Feld gegen Himmel steigen und Bilder von Kindern durch chemische Verfahren – die Künstlerin beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit klassischen fotochemischen Prozessen und versucht diese in Zusammenarbeit mit einem Restaurator in Kombination mit zeitgemäßen Verfahren weiterzuentwickeln – in die Vergangenheit gerückt werden.

Bemerkenswert ist auch eine Sequenz mit jungen Frauen auf einer Weide, auch sie scheinen zauberhaft vermehrt durch Verdoppelung, ein Mensch in verschiedenen Körpern, verschiedene Körper in einem Wesen vereint. Die Natur als übersinnliches Phänomen, der Sinn als übersinnliche Empfindung. Das Meer, das Feld, die Sonne, das Schwarz, die Sterne, die Realität und der Traum.
Maria Luz Olivares Capelle, selbst eine Erscheinung, erzeugt in der Erscheinung Kino Erscheinungen. Nach dem Screening zeigt sich über dem Karlsplatz in Wien ein das große Gewitter überwindender Regenbogen. Eine überaus passende Erscheinung.