Festival-Previews stimmen auf VIS-Jubiläumsausgabe ein

VIS Vienna Independent Shorts stimmt sich in der Woche vor Festivalstart auf das 10-Jahres-Jubiläum ein. Bereits morgen, Mittwoch, sowie am Donnerstag (22./23. Mai) lädt Österreichs größtes Kurzfilmfestival zur Doppel-Hommage an die Avantgardistinnen Michaela Grill und Billy Roisz ins Österreichische Filmmuseum. Am Freitag (24. Mai) folgt mit Erdbeerland und Landerdbeeren im Wiener Votivkino der erste von VIS initiierte Kinostart außerhalb des Festivalrahmens.

DOPPEL-HOMMAGE AN GRILL/ROISZ
Bereits am Mittwoch und Donnerstag (22./23. Mai) laden wir gemeinsam mit dem Österreichischen Filmmuseum dazu ein, mit ausgewählten Werken von Michaela Grill und Billy Roisz zwei herausragende Vertreterinnen der ersten „Digital-Generation“ im österreichischen Avantgardekino zu würdigen. Seit 1999/2000 haben sie sowohl die gemeinsamen Interessen dieser Szene mitgeprägt als auch eigenständige Werkkörper in die Welt gesetzt, die mit dem damaligen Sammelbegriff „Austrian Abstracts“ nur mehr unzureichend beschrieben sind.

Grill und Roisz spitzen die Arbeit mit Bild und Ton zu, sie überlagern, übermalen, verweben und verzerren und verweisen dabei auch immer auf ihre Wurzeln im Performativen, auf die Clubszene und die Live-Auftritte, die sie – wie bei my kingdom for a lullaby, dem Auftakt des ersten Abends – kollaborativ absolvierten. Die untergründig rebellische Spur, die auch Rock’nRoll will never die, der Titel des Programms, andeutet, wird auch auf der musikalischen Ebene deutlich: Sowohl Michaela Grill als auch Billy Roisz setzen meist auf ein noisig-experimentelles Soundkleid von Elektronikern wie Dieter Kova?i? (Takeshi Fumimoto, dieb13), Martin Siewert oder Burkhard Stangl, wodurch ihre virtuose Handhabung „produktiver Fehler“ auf mehreren Ebenen zum sinnlichen Erlebnis wird.

Michaela Grill und Billy Roisz stehen an beiden Abenden im Anschluss an die Vorstellungen im Filmmuseum für Publikumsgespräche zur Verfügung. Beginn jeweils 21 Uhr.

ERDBEER DOUBLE FEATURE
VIS Vienna Independent Shorts präsentiert zum zehnjährigen Bestehen erstmals einen Kinostart außerhalb des Festivalrahmens: Ab Freitag (24. Mai) sind die Kurzfilme Landerdbeeren von Esther Bialas (D 2011, 13 Minuten) und Erdbeerland von Florian Pochlatko (AT 2012, 32 Minuten) eine Woche lang (bis 31. Mai) als Erdbeer-Double-Feature im Wiener Votivkino zu sehen.

Die beiden jungen Filmschaffenden zeichnen die einfühlsamen Coming-of-Age-Porträts steirischer Jugendlicher und einer jungen Frau in der norddeutschen Pampa: die Landerdbeere als Provinzhölle, das Erdbeerland als Utopie. Vom Erwachsenwerden wird hier erzählt, von der emotional komplexen Kampfzone zwischen Spiel und Ernst, vom alltäglichen Leidensdruck und von der Sehnsucht nach dem, was weit weg auf einen wartet – und was das Leben vielleicht, ja hoffentlich noch zu bieten hat.

Die Filme sind jeweils um 19.15 Uhr im Studio zu sehen. Am Sonntag, den 26. Mai, gibt es im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch.

TICKET-VORVERKAUF HAT BEGONNEN
Seit Montag sind Tickets für sämtliche VIS-Veranstaltungen online auf www.viennashorts.com sowie vor Ort bei den Festivalkinos (Künstlerhaus Kino, Gartenbaukino und Österreichisches Filmmuseum) erhältlich. Karten für die Festival-Previews können direkt bei den jeweiligen Kinos bezogen werden.

21.05.2013